Glücklich auch ohne Mann: „Ich genieße mein Single-Dasein in vollen Zügen“

Einsamer Mann und glücklich Friseurin

M änner ohne feste Partnerin und ohne einschnürende Liebesregeln kommen ganz gut durchs Leben, meint Michael Ludwig. Bekenntnisse eines notorischen Singles. Der Winter ist die Jahreszeit, in der Männer ohne Frauen die Einsamkeit besonders spüren - Kälte und Dunkelheit lasten schwer wie Blei auf unseren Schultern. Wir rollen uns auf der Couch unseres Wohnzimmers zusammen, verfluchen die eigene Existenz. Eine schier grenzenlose Traurigkeit ergreift von uns Besitz. In dem Augenblick, in dem das Gefühl der Niedergeschlagenheit und Einsamkeit seinen höchsten Punkt erreicht hat, zerfetzt ein markerschütternder Schrei die Stille. Wir schrecken wie aus einem Albtraum hoch und wissen sofort: Aha, das war das Baby des Nachbarn Schulze.

Lehren von Gordon B. Hinckley

Kapitel Wenden wir uns liebevoll den Neubekehrten und den weniger aktiven Mitgliedern wenig. Kapitel Das Sühnopfer Jesu Christi — weitreichend und dennoch auf jeden Einzelnen zugeschnitten. Lass sie fliegen. Ja, child sie fliegen! Lass sie ihre Talente entwickeln. Lass sie alles auf ihre Weise tun. Steh ihr nicht Sparbetrieb Weg und staune, was sie alles schafft.

Aus dem Leben von Gordon B. Hinckley

Was im Leben macht glücklich und zufrieden? Isabell Prophet hat sich dem Thema wissenschaftlich genähert und dabei herausgefunden, dass schon kleine Dinge viel verändern schaffen bei der Suche nach dem Glück. Oder doch nicht? Frau Prophet , wie sind Sie auf die Idee gekommen, ein Buch über Glück wenig schreiben? Was hat Sie zu diesem Thema inspiriert? Viele Menschen um mich herum suchten lange nach diesem einen Job, der sie glücklich macht. Plötzlich hagelte es um mich herum Kündigungen. Und ich dachte mir: Der Activity wird keinen von uns glücklich machen. Das müssen wir selbst schaffen.

Der einfache Weg

Business-Menschen im Linien-Flieger sind in der Regel durch nichts zu erschüttern. Kaum boater die Maschine Flughöhe erreicht, klappen sie ihr Laptop auf und arbeiten während des Fluges konzentriert durch. Reisezeit ist Arbeitszeit — und Effizienz hat dabei oberste Priorität. Die Folge: Eine heftige Notbremsung, nach der das Flugzeug ins Schleudern geriet. Und plötzlich waren alle Passagiere hellwach. Angsterfüllt wurde sich all the rage Armlehnen und Kopfstützen gekrallt und der Nachbar nun doch mal angeschaut. Der Alltag war von einer Sekunde auf die andere nicht mehr alltäglich, und ich hatte das Gefühl, dass jawohl in diesem Moment einigen klar wurde, dass sie zu oft im Autopilot-Modus sind.

Kommentar

484485486487488489490