Partnersuche: Warum wir immer denselben Typ wählen

Dating Sprachen wir Einmalige

Smartphones, Chatforen, Soziale Netzwerke und andere neue Kommunikationstechnologien verändern unsere Vorstellungen von Liebe, Romantik und Sex. Sie beeinflussen, wie, wo und welche Menschen sich kennenlernen, wie sie Beziehungen eingehen, führen und beenden. Das Internet rangiert Soziologen zufolge dabei als Weg oder Ort, über den Menschen einen Partner finden, inzwischen auf Rang drei - gleich nach Treffen auf Partys gemeinsamer Freunde, in Bars und Clubs oder anderen öffentlichen Plätzen. Nach Älteren, Schwulen, Lesben oder Menschen in dünnbesiedelten Regionen trifft sich heute auch ein gutes Fünftel aller klassischen heterosexuellen Paare online. Es gibt Cybersexspielzeuge, die Sex simulieren, indem sie Bewegungen zweier Menschen an verschiedenen Orten auf das Gerät des Partners übertragen. Es gibt Sextoy-Apps wie bang with friends, über die man seine Facebook-Freunde zum One Night Stand einladen kann. Und es gibt Dating-Apps wie Tinder und Lovoo, die fast jeder UnterJährige auf seinem Handy hat.

Erotik-Galerie

Dabei wird Sex im Alter sowieso weniger — oder nicht? Wir räumen mit Klischees auf. Ein Artikel von Barbara Dribbusch Die Geschichte geht so: Gunda, 55 Jahre alt und schon länger getrennt, suchte einen Partner — für Freizeit, für Sex, für länger. Sie formulierte eine Kontaktanzeige, ganz traditionsgebunden. Nichts tat sich. Auch jüngere Männer sollen dabei gewesen sein. Auch nette. Darin geht es um die Suche einer Mittfünfzigerin und ihren Freundinnen nach männlichen Bekanntschaften in und um Additional York City, dem angeblich härtesten Pflaster für die heterosexuelle Männersuche.

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur

Geheimnis Beuteschema: Suchmuster sind das Ergebnis von guten Erfahrungen in der Kindheit Quelle: Olka Osadzinska Warum suchen wir uns eigentlich immer wieder ähnliche Partner? Für Beziehungsberater Christian Thiel ist die Antwort klar: Unser Beuteschema entsteht in der Kindheit. Und es kann zum Problem werden. Dass diese einzigartige Hendrikje, 28, ihrer Vorgängerin, 40, so sehr ähnelt, dass die beiden als Schwestern durchgehen würden, ist Peter in seiner Verliebtheit selbst vielleicht erst gar nicht aufgefallen. Der Klatschpresse aber schon. Denn es ist offensichtlich: Peter Maffay hat ein Schema F. Genauer gesagt: ein Schema B. Ein Beuteschema. Neu vs.

Kommentar

79808182838485