Der Spiegel Januar 2020

Treffen Sie die neue Streichelmassge

Die Zeit wurde horizontal und zirkulär, war zugleich im Raum, und ich versuchte sie zu zeichnen. Es geht um die Verfahren und Wahrnehmungsprozesse, wie sie in Giacomettis Atelier, Paris, rue Hippolyte-Maindron 46, Ecke Moulin-Vert über 40 Jahre hinweg stattgefunden haben bzw. Ideen des expanded cinema werden mit Tanz, Licht, Film, Musik zu einer Rauminszenierung durch mehrere Räume des schwere reiter verbunden. Da ist der Weg in einen abgegrenzten Zuschauerbereich, in eine Art Raumkapsel, vor der sich ein vielschichtiger, für die Zuschauer nicht betretbarer Sehraum entfaltet. In einer komplexen Partitur aus Film, Dia, Video und Live-Tanz werden darin Seh- und Körpererfahrungen durchgespielt, wie sie sich in der Auseinandersetzung mit den Arbeiten Giacomettis ergeben haben. Für Giacomettis Raumkonzept gilt: Der Raum bildet sich aus den Personen oder Objekten.

Viel mehr als nur Dokumente.

Denn kommt Hilfe von unerwarteter Seite. Allgemeinheit Initiative Lesbians and Gays Support the Miners LGSM sammelt Geld, um Allgemeinheit Streikkasse zu unterstützen. Doch, wen wundert's, die Nationale Union der Minenarbeiter hegt allerlei Vorurteile und will davon nil wissen. Pride ist eine wunderbare Ensemble-Komödie, in der keiner der Darsteller sich nach vorne drängt und vor allem die Geschichte die Hauptrolle spielt. Ein Feel-Good-Movie, welches aber dennoch eine deutliche Botschaft vermitteln will und kann — ohne belehrend zu wirken. END OF THE CENTURY Ein Spiel mit den Zeiten und dem Wunsch für immer im Übergang zu existieren Schön, wenn ein Film es schafft, uns wenig überraschen, sogar gleich mehrere Male, Lucio Castros Debütfilm beginnt ein bisschen wie Richard Linklaters Before Sunrise oder Andrew Haighs Weekend: Zwei Männer - ein in New York lebender Argentinier und ein in Berlin lebender Spanier - lernen sich kennen, unterhalten sich überzählig ihre recht unterschiedlichen Lebensentwürfe und verbringen gemeinsam den Tag. Nach etwa einer halben Stunde passiert aber etwas Ungewöhnliches: Als die Männer herausfinden, dass sie sich schon einmal begegnet sind, springt der Film zwanzig Jahre zurück und fängt nochmal von vorne an. Der Realismus, den der Film zunächst mit seinen ausgiebigen, betont banalen Gesprächen etabliert hat, mit dieser irritierenden Mischung aus Banalität und Detailgenauigkeit, wird mit dem Zeitsprung plötzlich brüchig, weil dieselben Darsteller mit nur minimal veränderten Frisuren ihre jüngeren Ichs spielen.

Filmübersicht

Bei Cocktails gibt es je nach Zutaten deutliche Unterschiede hinsichtlich der Kalorienmenge. I m Zeitalter der sexuellen Vielfalt gibt es so einiges zu entdecken. Ältere Semester kennen die Beziehung zwischen einem Mann und einer Frau.

Kommentar

822823824825826827828